5. Sommer Gasshuku mit Schlatt

Das 5. Gasshuku mit Schlatt knüpfte nahtlos an die vorherigen vier an. Wir durften über 50 Teilnehmer aus Österreich, Deutschland, Ungarn und der Schweiz begrüßen, die teilweise viele Stunden dauernde Anreisen in Kauf nahmen.

Das Schlatt Gasshuku ist abseits der reinen Trainingseinheiten schon so etwas wie ein kleines Familientreffen bei dem die Zahl der Familienmitglieder mittlerweile schon auf eine stattliche Zahl angewachsen ist. Das Gasshuku kommt der eigentlichen Bedeutung „Zusammen wohnen, zusammen trainieren“ immer näher.

Schlatt lehrte uns auch diesmal das, was man groß unter „Klassisches Karate“ summieren könnte. Er ist ein Schüler der japanischen JKA, hat dort unter vielen Meistern trainiert und steht auch zu Deren Werten.
Auf humorvolle Art und Weise leitete er seine Trainingseinheiten, die aber auch in Anbetracht des Wetters als „sehr schweißtreibend“ zu bezeichnen waren.

Im Mittelpunkt stand diesmal die Kata Chinte, welche Schlatt letztes Jahr selbst bei seiner Prüfung zum 6. Dan praktizierte. Durch seine Japanischkenntnisse und mehrjährige Japanaufenthalte vermochte er Details und Bedeutungen zu erklären, die einige Mal für ein „Aha“ oder „Oho“ bei den Teilnehmern sorgten. Die Wahrheit liegt eben doch in der Tiefe…

Abseits der Trainingseinheiten ließen wir den Begriff des „Kampai“ hochleben und einige Teilnehmer stellten sich auch als ganz passable Kegelspieler heraus. Das Feedback der Teilnehmer war hevorragend, knapp 40 Teilnehmer noch am Sonntag beim Abschlusstraining….das spricht eine deutliche Sprache.

Selbstverständlich planen wir auch für 2018 ein weiteres Gasshuku mit Schlatt.

OSS

<<< 23. – 25.06.2017 >>>